Istrien 2015

OprtaljDie (schon fast) alljährliche Urlaubswoche in Istrien steht an. Abfahrt bei Regenwetter, Hoffnung auf gutes Wetter (nicht zu heiss, nicht zu kalt, wenig Wind) treibt mich Richtung Porec. Der Regen hört an der Grenze Slowenien/Kroatien auf. Einchecken am Camping-Platz, einrollen.
Samstag, Sonntag und Montag je eine Runde, es ist nicht richtig warm, aber angenehm zu fahren. Dann wirds leider schlechter. Der Wind frischt auf. Ich wechsle rüber nach Opatija weil ich nochmal auf den Vojak will. Voriges Jahr war ein derartiger Nebel, dass ich den Turm oben erst gesehen habe, als ich knapp davor gestanden bin – Aussicht gabs daher keine. Ich mit dem Bulli rauf bis zum Parkplatz und nur die letzten knapp 6 km bis auf den Vojak mit dem Crosser weils arschkalt und windig ist.
Dann rüber nach Medulin.
Die Mittwochs-Runde dann schon bei richtigem Sturm absolviert, am Kap Kamenjak hätts mich einmal fast vom Radl geweht… Also beschlossen: rauf nach Rovinj, bißl Kunst und Kultur und schauen, wie das Wetter wird. Es wird nur kühler, dafür wird der Wind stärker. Also rüber nach Slowenien, vielleicht ist es dort besser – auch nicht!
Ab nach Hause – hat heuer nicht sollen sein!
Ach ja – Fisch, Spanferkel, Kobasica, Erdäpfel mit Mangold, Lavendel-Honig, Oliven, Schinken, Käse, Kaffee und Cynar-Soda: alles bestens, wie gehabt…

Noch jede Menge Fotos (einfache Knipsereien mit Billig-Digicam und Wischtelefon) im Flickr-Album

Comments are closed.