Stickelberg, ach Stickelberg

Quasi als Prolog eine Auflistung, was ich beim Rennradfahren nicht leiden kann:

  1. Temperaturen über 25°C
  2. längere Steigungen über 10%
  3. mit vollem Magen in der Hitze bergauf fahren…

Und jetzt die G’schicht:
Der Herr „Doctor“ schreibt eine Ausfahrt aus – „…durch die Hölle in den Himmel…. Wer mocht‘ bei einer kulinarischen, Körper und Geist stärkenden „Auferstehungsfahrt“ auf den Stickelberg mit …“
Wer das Wirtshaus am Stickelberg kennt, kennt auch die Strecke dorthin – Rosi auffi, umme nach Wiesmath, dann Hollenthon, Stickelberg – Jauserl – same way retour…
Wer den Doctor kennt, kennt auch seine Vorliebe für Umwege (die immer mehr Höhenmeter beinhalten müssen als die Normal-Route). Nun gut, wenns nicht im Renntempo gefahren werden muss, wirds schon gehen. Irgendwie hagelt es viele Absagen (bin in Moldawien, bin in Salzburg, bin schlecht beieinander, machen dieses Wochenende Ruhepause, bin schon in Amerika…) und so finden sich 3 Leute beim Treffpunkt ein: Manfred S. (der Doctor), Pia G., Rudi H.
Strecke ist bekannt, daher ein volles Löfferl Zauberpulver in die Flasche(n), ein Gel ins Trikot, gegenseitige Versicherung (weils ganz schön warm ist): „…heit foama eh gmiadlich…“ und los gehts. Richtung Mattersburg, Sieggrabener Sattel und dann rechts den kurzen Stich rauf, runter nach Schwarzenbach, Kaffeepause, und dann die „Hölle“ nach Wiesmath rauf (dort hab ichs auf den letzten Metern schon „blitzen“ gesehen). Rüber nach Hollenthon, umme ins Wirtshaus am Stickelberg. Wir sitzen im Schatten, essen und trinken und ich mache einen schweren Fehler: Supperl, Hauptspeise und Nachspeise auch noch!
Nach der Mittagspause werden die Flaschen nachgefüllt und es geht flott runter nach Bromberg. Und dann: rechts rauf nach Hochwolkersorf und auf die Rosalia. Mein Puls steigt, die Beine brennen, ich büße für die Fresserei, kann nur mit Müh und Not die Hinterräder der Mitfahrer halten (und muss auch ab und zu reissen lassen…), fluche über die Hitze, die Steigung(en), schimpfe über meine eigene Blödheit…
Aber so gehen die Steigungen auch zu Ende, wir nehmen noch einen Drink im neuen Lokal auf der Burg Forchtenstein und dann gehts flott nach Hause…

Und morgen wird nur flach gefahren!

Stickelberg Burg Forchtenstein

nachfahren wollen?
Download auf Strava möglich…

Comments are closed.