Der Wind und der Rudi

„…Es wird heiter bis wolkig, in der Nacht ist mit Dunkelheit zu rechnen…“ So sind die Wetterberichte für das Burgenland meistens (und über die  Windverhältnisse wird – wenn überhaupt –  nur so nebenbei gesprochen). Ich geh halt in der Früh raus und schau… Heut wars relativ warm und relativ stürmisch. Aber nachdem ich mit dem depperten Strava noch eine Rechnung offen hatte („Gran Fondo 100“ für Februar), hab ich halt meinen Renner aus dem Schupfen geholt und eine „Deutschkreutz“-Runde in Angriff genommen (da hab ich normalerweise auf dem Heimweg Rückenwind – heute nicht). Egal – den „Sieggrabener“ rauf hab ich mir irgendwie schwer getan, dann gings schön dahin. Bei km 50 eine Wurstsemmel-Pause (braunes Zuckerwasser und Schokoriegel hab ich ausgelassen – wieso wohl…). Dann weiter und ein kurzer Fotostop bei dem verlassenen Haus kurz vor Kleinmutschen. Weiter über Lutzmannsburg nach Deutschkreutz auf eine Kaffeepause im Cafe Goldmark. Und der Gegenwind hört nicht auf. Aber von dort hab ich ja nur mehr ca. 30 km und ein paar Höhenmeter bis nach Hause…

 

Comments are closed.