Mallorca 2013

Bike-Zombies Trainingslager 2013: Es ist vorbei und ich will/soll (?) wieder eine Geschichte schreiben. Aber so richtig flüssig gehts mir nicht über die Tastatur…

Also: 1 Mädchen und 5 Buben fliegen wieder einmal nach Mallorca. Diesmal nach Playa de Muro ins Iberostar. Wir kommen am späten Nachmittag an, checken ein (die Zimmer liegen günstig und zentral – nicht weit vom Speisesaal und vom Radzelt entfernt), marschieren zur Hürzeler-Radvermietung und holen unsere reservierten Räder. Alu-Carbon-Kraxn von Cube, eigentlich tadelloser Zustand, Sitzposition, Schaltung, Bremsen etc. (fast) perfekt eingestellt – nur bei Nässe brauchst nicht bremsen! Dann gehts zum Abendessen, wir reservieren anschließend gleich den Tisch für die ganze Woche – somit gibts die 1. offizielle Erwähnung der „Bike-Zombies“ (eigentlich nicht ganz, denn Frau Lotte war ja seinerzeit beim St. Pöltner Radmarathon schon für dieses Team am Stockerl). Danach gehts auf zum Abendspaziergang und auf die Suche nach einer „Tankstelle der Verdammten“ und natürlich werden wir fündig: „Restaurant Matias“ (keine WebSite)…

Samstag früh: Nach dem Frühstück umziehen, aufsatteln, losfahren… – zum aufwärmen eine Runde zum Cap de Formentor. Zurück ins Hotel. Duschen. Umziehen. Abendessen. Auf zum „Matias“.

Sonntag früh: Nach dem Frühstück umziehen, aufsatteln, losfahren… – nach Betlem. Zurück ins Hotel. Duschen. Umziehen. Abendessen. Auf zum „Matias“.

Montag früh: Nach dem Frühstück umziehen, aufsatteln, losfahren… – Flachetappe nach Santa Maria del Cami. Zurück ins Hotel. Duschen. Umziehen. Abendessen. Auf zum „Matias“.

Dienstag früh: Nach dem Frühstück umziehen, aufsatteln, losfahren… – Pollenca – Puig de Major – Tankstelle – Soller – Orient. Zurück ins Hotel. Duschen. Umziehen. Abendessen. Auf zum „Matias“.

Mittwoch, Donnerstag: eh scho wissen…

Bevor ich’s vergess: Zwischendurch immer irgendwo auf Kaffee, Iso-Getränk, Bocadilla, Kuchen, Terry, Schinken, Oliven…

Und: Jede Menge Burgenländer, Freunde, Bekannte, Unbekannte und sonstiges Xindl getroffen, kennengelernt… (btw.: bitte melde Dich!)

Erwähnenswert ist dann doch noch der Abreisetag: Aufstehen um 04:14 Uhr, der Transfer-Bus holt uns um 05:10 Uhr – geplanter Abflug: PMI-VIE über Zürich (warum, weiß nur der „Doctor“) 08:55 Uhr, doch irgendwie funtioniert das nicht. Überbucht, gecancelt, verschoben wegen Schlechtwetter, wtf – wir werden umgebucht, neuer Abflug ZwanzigUhrIirgendwas. Also, uns selber und Koffer aus- und wieder einchecken, dann: „…was tun…“ Mit dem Bus ab nach Palma – den ganzen Tag umherhatschen, Kulturprogramm, Tapas, Terrys, Cervesas, Kaffees… Langsam geht der Tag zu Ende, wir sitzen endlich im Flieger, kommen in Wien an – nur unsere Koffer nicht (die sind im Flieger nach Zürich oder ???). Lost and Found. Werden zugestellt (wenn sie auftauchen). Hoffentlich bald, denn Wischtelefone, Garmins, DigiCams sind fast leer und wo sind die Ladegeräte? Gewonnen – im Koffer. Doch alles wird gut – einen Tag später werden die Koffer zugestellt.

So – genug für diesmal – Fotos gibts wie üblich auf Flickr, Kommentare, Detailfragen, Likes, Shares, Spenden für die nächsten Reisen sind wie immer gestattet/erwünscht…

P.S.:
„… Wer hat das größte Spatzi? …“ – 693 km + 6.520 hm (meldet mein Garmin)

Comments are closed.