Trainingslager – Tag 1

Weil ich ja auf den letzten Drücker gebucht hatte, lagen meine Reiseunterlagen am Flughafen zur Abholung bereit. Die Überraschung dann beim einchecken (online einchecken funktionierte nicht): “…Sie sind nicht im System…“. Der junge Mann am Schalter mußte dann ein bißl hin- und herrennen und telefonieren, bis er mich endlich einchecken konnte. Als Belohnung für die geduldig erduldete Warterei gabs dann den besten Sitzplatz im Airbus: Reihe 24, Sitz F = Fenstersitz beim Notausstieg, Beinfreiheit ohne Ende… Nach einem langweiligen-2-Stunden-Routine-Flug

Landung in PMI. Dann noch eine knappe Stunde im Transfer-Bus bis zur Ankunft in S’Illot (ausgesprochen Sijjot). Einchecken im “Mariant Park“. 1. Eindruck: Klassische 4-Sterne-Hütte mit viel (falschem) Marmor und (echten) Spiegeln, schon etwas abgewohnt und einigen Besonderheiten: keine Minibar im Zimmer, Wellness-Bereich nur bis 20:00 Uhr, WLAN zu € 4,00 pro Stunde, Rad kann problemlos aufs Zimmer mitgenommen werden…

Danach eine Inspektionsrunde durch S’Illot: Alle Supermärkte und etliche Lokale dicht – die Saison scheint noch nicht begonnen zu haben. Ein kleines Geschäft entdeckt, das alles führt, was der Radler braucht: Apfelsaft, Wasser im 6-Ltr.-Ballon, diverse Kekse…
Mein untrügliches Gespür führte mich natürlich auch zu einer “Tankstelle der Verdammten“ – sogar mit Free-WLAN (von hier aus wird gepostet).
Weil ich schon ein paar Mal gefragt wurde: “…Was ist eigentlich diese Tankstelle der Verdammten…“ gibt’s hier den Versuch einer Erklärung.

Comments are closed.