Schneebergland mit dem Rennrad

Bei uns im nördlichen Burgenland rund um den See und ums Leithagebirge kenn ich ja schon fast jeden Radweg, Feldweg, Abschneider, Umweg etc. (Heurige und Kaffeehäuser und Wirten natürlich auch) und drum verschlägts mich jetzt öfters in die Bucklige Welt und das angrenzende Schneebergland – zur Streckenerkundung quasi und weil ich ein schwacher Bergfahrer bin und dort ein bissl trainieren kann.
Außerdem gefällt mir die Gegend ausnehmend gut und es gibt einiges zu entdecken…
Am Samstag wars wieder einmal soweit: Ungefähre Strecke mit komoot zusammengestopelt (ich komm mit GPSies nicht zurecht – vor allem, was die nachträgliche Strecken-Änderung betrifft), den Track rübergespielt auf meinen alten Garmin Edge705 (der dann aber auch ein bissl „…in Oasch aufgstööt…“ hat) und sicherheitshalber (was sich als gut herausgestellt hat) auch aufs Wischtelefon – auf die komoot-App und auf maps.me.
Losgefahren und gleich vom Start weg geschwitzt – war schon anständig warm. Sicherheitshalber über die Rosalia (wegen der Höhenmeter wars) nach Bromberg, Thernberg und Scheiblingkirchen – dort First Stopp beim Supermercado – Wurstsemmerl, Cola, Mineral zum Flaschen nachfüllen. Nächstes Bergerl – rauf nach Penk. Wieder runter und wieder rauf – nach Prigglitz / Gut Gasteil. Dort gibts einen wunderbaren Heurigen, der hat aber momentan zu, macht aber nix, weil nämlich gleich daneben ist sowieso das Päuschen
Ab dann gehts nur mehr a bissl bergauf bis Puchberg am Schneeberg und dann (fast) nur mehr bergab zur Homebase. War eine sehr schöne Runde (wenns ein paar Grad Celsius weniger gehabt hätte und der Wind von der anderen Seite gekommen wäre, wärs mir allerdings lieber gewesen) mit etlichen Variationsmöglichkeiten (verkürzen, verlängern, mehr oder weniger Höhenmeter etc.).

Details zur Strecke gibt drüben bei Strava und auf komoot (mit ein paar Foddos)

Comments are closed.