Feb 28

Der Wind und der Rudi

„…Es wird heiter bis wolkig, in der Nacht ist mit Dunkelheit zu rechnen…“ So sind die Wetterberichte für das Burgenland meistens (und über die  Windverhältnisse wird – wenn überhaupt –  nur so nebenbei gesprochen). Ich geh halt in der Früh raus und schau… Heut wars relativ warm und relativ stürmisch. Aber nachdem ich mit dem depperten Strava noch eine Rechnung offen hatte („Gran Fondo 100“ für Februar), hab ich halt meinen Renner aus dem Schupfen geholt und eine „Deutschkreutz“-Runde in Angriff genommen (da hab ich normalerweise auf dem Heimweg Rückenwind – heute nicht). Egal – den „Sieggrabener“ rauf hab ich mir irgendwie schwer getan, dann gings schön dahin. Bei km 50 eine Wurstsemmel-Pause (braunes Zuckerwasser und Schokoriegel hab ich ausgelassen – wieso wohl…). Dann weiter und ein kurzer Fotostop bei dem verlassenen Haus kurz vor Kleinmutschen. Weiter über Lutzmannsburg nach Deutschkreutz auf eine Kaffeepause im Cafe Goldmark. Und der Gegenwind hört nicht auf. Aber von dort hab ich ja nur mehr ca. 30 km und ein paar Höhenmeter bis nach Hause…

 

Feb 16

Geländekarottenausfahrt

Samstag, 14.02.: Die Sonne scheint, es ist fast frühlingshaft warm (leicht übertrieben) – wenn nur der beschissene burgenländische Wind nicht wäre… Aber eine Ausfahrt muss sein. Nehm ich halt das MTB, überleg mir eine Runde – irgendwo, wo ich noch nicht (oder schon lange nicht) gefahren bin. Da hilft immer ein Blick auf die Geocaching-Seite – welches „Doserl“ in der Nähe hab ich noch nicht geloggt? „Teufelsstein“ – das hört sich interessant an und dort bin ich noch nie gefahren. Vorher noch bei der Rochus-Kapelle in St. Georgen ein Doserl geloggt, dann in den Wald: Teufelsstein – weiter zum „Wilden Jäger“ (der hat allerdings noch Winterpause, also wars nix mit einem erfrischenden Spritzer) – und dann über den Buchkogel, Gscheidkreuz, Schöner Jäger, Gloriette wieder nach Eisenstadt. War eine ziemlich gatschige Angelegenheit, die Forstmaschinen und Wildschweine haben den Boden ziemlich aufgewühlt und auf den „Forstautobahnen“ ist es streckenweise noch ziemlich eisig… Auf einen Kaffee in die „Goldenen Möwe“, rüber zum Waschplatz die Geländekarotte abkärchern (hab € 1,50 gebraucht!) und ab nach Hause…

Feb 12

Rennradrunde Nr. 2/2015

Wetter hat (zumindest beim Blick aus dem Fenster) wunderbar ausgschaut: Sonne, relativ warm, wenig Wind, Straßen trocken. Also diesmal das Rennrad gewählt und eine Hunderterrunde eingeplant. Depperterweise erwies sich der Wind als ziemlich stark (also nicht Burgenland-Standard-Windstärke, sondern etwas mehr). Wurscht, er wird sich schon drehen… Am unteren Seeweg nach Weiden, weiter nach Podersdorf, dann ein Schwenk nach Frauenkirchen (der Wind immer von vorne, entwder direkt oder so von der Seite). Beim Herrn Pepi ein Stopp auf ein Tratscherl und ein Kaffeetscherl… Dann sogar etwas Rückenwind – ungefähr bis Neusiedl, dann hat er sich wieder gedreht. Irgendwie hat sich dann fast ein Hungerast angekündigt, also noch ein kurzer Stopp beim Supermercado auf ein Wurstsemmerl und dann Richtung Heimat. Auf den Hunderter hab ich dann doch verzichtet und bin bei Kilometer 92 daheim durchs Tor gerollt…

DS1202

Jan 11

Daily Shot

Quasi. Foto gibts keines, nur einen Screenshot. 75 km MTB-Geocaching-Runde bei Regen (leicht) und Sturm (später). Erstes Doserl (ein „Mystery“) nicht gefunden (Koordinaten – daham – falsch berechnet und dann keinen Empfang am Wischtelefon). Zweites Doserl war eine leichte Übung und dann: „…waunn i do umme und dann links/rechts foa, danoch halblinks kumm i zum Wanderweg…“ – Ein Irrtum. Im Sommer wärs kein Problem – da ist es länger hell, aber heute… Also wieder retour zum letzten bekannten Punkt, bla, bla, bla – und so sinds halt 75 km geworden…

Runde1101

Jan 01

Zweitausendnullfünfzehn, Teil 1

1. Blogeintrag 2015. Weihnachten, Silvester zog vorüber. Ich habs nicht so damit. Einzig die diversen Feier-/Fenster-/Zwischen-Tage find ich interessant. Und nachdem ich – seit ich nicht mehr in der Gastronomie hackel – zu allen Partys, „lustigen“ Versammlungen etc. konsequent nein sage(n) kann, bin ich gestern auch ziemlich zeitig schlafen gegangen. Und als Belohnung heute ohne Kopfweh, Kater oder sonstige Beschwerden aufgestanden. Frühstück, Gartenbegehung, Internet-Stunderl… Eigentlich fahr ich zu Neujahr immer eine Runde, aber es regnet, die Feldwege sind teilweise vereist, die Straßen a ned so… Egal, ich zieh mich um, steig auf die Geländekarotte und fahr (halt nur eine Stunde). Und es war gut.

Instagram0101

Dez 28

Vor-Silvester-Ausfahrt

2712

Ein Klassiker.
Jedes Jahr so ungefähr am letzten Samstag vor dem Jahreswechsel treffen sich einander Freunde, Bekannte, Bike-Zombies  zur „Silvester“-Ausfahrt (Arbeitsgerät ist  MTB oder so). Treffpunkt: 10:00 Uhr beim Theo, dort gibts dann ein(en) Begrüssungs-Frizzi/-Sekti, im alten Holz-Küchenherd geschmurgelte Erdäpfel mit Butter und Topfenaufstrich… Und dann wird halt eine gemütliche Runde mit mehreren Ess- und Trink-Pausen gedreht. Während der Fahrt und bei den Pausen wird halt geplaudert (hauptsächlich über unser gemeinsames Hobby) – was war, wer, wo, warum, Material gestern, heute, morgen, wahre, leicht modifizierte wahre Erlebnisse, Geschichten, bla, bla, bla…

Die heurige Runde: Nach Gols zum Pepi ins Stüberl, dann zum Enzo nach Weiden, weiter nach Jois ins Gasthaus Rausch (zum Mittagessen), dann wieder retour nach Weiden in „Mandschi’s Garage“. Dort ist „Endstation“ und alle machen sich wieder auf die Heimreise…
Wetter heuer: Super, knapp unter oder über (???) 0°C, trocken, wenig Wind…
Besondere Vorkommnisse: Keine !

mehr Bilder gibts dada – und angeblich/vielleicht bekomm ich noch welche bzw. einen Link zu einem Dropbox-Folder/Flickr-Album/???