Mai 08

Sitzposition am Rennrad

…irgendwie bin ich in den letzten Tagen komisch auf meinem Renner gesessen.. – gut dass ich beim „Body-Scanning“ war und mir meine Daten notiert hab‘. Also nachgemessen und – der Sattel war viel zu weit vorne… Wieder in die richtige Position gebracht und es sitzt (und fährt) sich gleich viel besser…

Apr 30

Tour de France – seinerzeit

Ich hab‘ vor einigen Wochen in meinem Fundus ein wunderbares Buch (erschienen 1963) gefunden und gelesen:

„Tour de France – Tour der Leiden – Tour des Ruhmes“ von Hans Blickensdörfer (Sportjournalist und Schriftsteller, 1923-1997)…

…Aber als Geo Lefevre mit seiner Idee auspackt, kriegt Henri Des­grange, den sie damals noch nicht den >Pere Desgrange< nennen, weil er weder alt noch berühmt ist, einen Lachanfall. »Tiens, tiens, mon petit, Bordeaux – Paris ist dir nicht groß genug. Du willst ein Rennen durch ganz Frankreich veranstalten, eine Tour de France sozusagen. Ich glaube, du spinnst. Schließlich müssen die Fahrer ja auch einmal schlafen.«

Aber der kleine Lefevre ist gegen dieses Argument gewappnet. »Bien sur,

patron, sie werden schlafen. Wir werden Etappen festlegen; jeden Morgen gehen die Fahrer mit den gleichen Ab­ständen auf die Strecke, mit denen sie das Rennen des Vortages beendet haben«…

Ottavio Botecchia

Wunderbare Geschichten und Fotos… (und Nein – ich verkaufe es nicht!)

­

Mrz 24

Mein Freund, das Fahrrad

Nachdem es mir zum trainieren heute wirklich zu windig (und vielleicht auch ein bißchen zu kalt) ist, widme ich mich wieder einmal meinen Büchern – mein ebay-Account und mein eigener Online-Shop gehören ja bestückt…
Und was finde ich da – ein kleines Büchlein der legendären „Perlen-Reihe“ mit dem Titel „Mein Freund, das Fahrrad“ (3. Auflage, 1962)
Seit 1962 hat sich auf dem Sektor „Fahrrad“ ja doch einiges verändert, wie ich beim Durchblättern feststellen muss – bei Reparaturen an unseren heutigen Rädern wird dieses Büchlein wohl keine große Hilfe mehr sein…

Mein Freund, das Fahrrad

Mrz 07

Ein Packerl aus England…

ist gerade angekommen – welch‘ Freude!
Nachdem ich mich ja schon ewig über meine 52-42-30er Kurbelgarnitur geärgert habe (warum, erzähl‘ ich Euch gerne persönlich), bin ich schon eine Weile auf der Suche nach einer 53-39-30er (Triple-Lästerer: ihr kommt auch noch in mein Alter !) und bin jetzt fündig geworden – auf ChainReactionCycles.com – dort hab‘ ich mir jetzt eine Dura Ace geleistet – absoluter Tiefpreis, kann ich nur empfehlen!
Jetzt muss nur noch umgebaut werden und dann geht’s zum Testen in die burgenländischen „Berge“…

Dura Ace 53-39-30

Jan 20

Der Dreck neben der Straße…

ärgert mich jedesmal, besonders um diese Jahreszeit. Hab‘ beim heutigen „Prinzenwetter“ eine Runde mit dem Rennrad gedreht und es ist unglaublich, was alles in den Straßengräben liegt: Getränkedosen und – flaschen, Tschik-Packerl, Verpackungsmaterial von Fast-Food-Hütten, diverse Kleidungsstücke, Plastik-Sackerl mit fragwürdigem Inhalt, auch einige CD’s hab ich schon gesichtet – das einzige was mir fehlt, sind MC (für die jüngeren Leser: Das sind ältere Datenspeicher, mit Musik befüllt, rechteckig, ca. 10×6 cm, deren braune Bänder lustig im Wind flattern). An der Anzahl der im Straßengraben liegenden Teile kann man auf die Verkehrsfrequenz der jeweiligen Straßen schließen – aber ich kenne keine Strecke, wo nicht mindestens alle 1 – 2 Meter etwas herumkugelt… Ich erspar mir jetzt meine persönliche Meinung dazu, was ich – hätte ich was zu sagen – mit diesen „Müll-aus-dem-Auto-Werfern“ tun würde…