Dez 16

Der dicke Rudi…

Winter ist schlecht. Der Winter bringt Kilos.
Jedenfalls sagt die Waage: „… weniger fressen, wieder mehr aufs Rad …“
Aber es ist kalt, es wird bald finster, ich bin eh schon ein bissl overdosed, ich mag nicht richtig
Also werde ich demnächst auch ein Indoor-Programm starten…

Dez 02

Winterbeschäftigung

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Nix ist mehr (nach der Arbeit bzw. am Wochenende) mit aufs Rennradl setzen und fahren nach Lust und Laune – es ist kalt und gleich finster… Also umsteigen auf den Crosser, Kurzrunden drehen und Ersatzbeschäftigung suchen (Im Garten ist ja auch nix mehr zu tun).

Und weil jetzt das Service für meine Räder und meinen Bulli fällig ist, das Trainingslager im Frühjahr finanziert werden will und ich auch sonst noch ein paar kostspieliege Wünsche habe, beginnt meine (inzwischen) klassische Winterbeschäftigung:

Marmeladen und Chili-Saucen einkochen – sind jetzt fertig produziert und warten auf KäuferInnen…
Viele schöne (alte und neue) Bücher, die ich bei verschiedenen Wohnungsräumungen, Verlassenschaften etc. käuflich erworben habe, suchen auf den verschiedenen Plattformen neue Besitzer:
in der „Bucht“ alles mögliche (zu tollen Preisen), was dort nicht geht kommt dann entweder hierher und die wirklich seltenen, schönen und/oder ??? kommen in meinen eigenen Online-Shop (der gehört auch ein bißl überarbeitet, mach ich demnächst).

Genug mit der Werbung in eigener Sache, hier noch ein Film zum entspannen

Nov 16

Crosser-Saison: Start

Schön langsam ist die Wetterlage winterlich. Also wird es Zeit, vom Rennrad mit den dünnen Reifen auf den Crosser mit den etwas breiteren (und stoppeligen) Reifen umzusteigen. Und auf den Feld- und Waldwegen ist es (momentan, in etwas höheren Lagen) leicht angezuckert, stellenweise gatschig und ganz einfach schöner zu fahren, als auf den Strassen…
Und drum hab ich gestern nach langem wieder einmal im Koglwald eine Runde gedreht. Leider bin ich etwas zu spät losgefahren und hab mich dann heimtummeln müssen (und ein paar Wege, die ich erkunden wollte auslassen müssen – hab zwar ein Licht mitgehabt, aber ich fahr nicht gerne im finstern).
Aber der Winter ist (leider) sicher noch lang genug für einige Touren…

15_1 15_2 15_3

Nov 06

November-Blues…

Kein richtiges Wetter für eine Rennrad- oder Crosser-Ausfahrt – oder eigentlich: zu faul. Die Überlegung, rein in die regenfeste Herbst-Wäsch und trotzdem eine Runde drehen wird verworfen – daheim ist auch einiges zu tun. Also:

  • Im Home-Office herumwurschteln
  • Ein paar Bücher in die Bucht stellen
  • HD aufräumen
  • fehlende Etiketten ausdrucken und Marmelade-Gläser etikettieren
  • zwischendurch dreimal ein Häppchen aus dem Eiskasten holen und essen
  • und noch allerhand…

Aber als Frischluft-Fanatiker musste ich dann doch für eine Runde ums Rückhaltebecken raus – ist ja immerhin auch schon was…

beim Rückhaltebecken...

Okt 19

ernten, einkochen, einlegen…

die letzte Ernte heuer...Mitte Oktober. Erntezeit für die restlichen Paradeiser, Chili, Paprika etc. Das Wetter ist optimal (fürs einkochen), es ist richtig herbstlich und es regnet leicht… Also steh ich täglich in der Küche. Zuerst die Paradeiser verarbeiten: Paradeiser-Marmelade, Paradeiser-Apfel-Chutney, pikanten Paradeiser-Aufstrich und mit den grünen auch noch eine ausgesprochen feine grüne-Paradeiser-mit-Birnen-Marmelade. Eine Ladung grüne Paradeiser hab ich mir noch aufgehoben, die werd ich morgen oder so mit Chilis, Paprika und Kohlrabi süss-sauer einlegen.

Und dann gehts los mit der Produktion der diversen Chili-Saucen (wenn nicht eine Hitzewelle kommt und mich aufs Rennrad zwingt…).

Und nachdem ich das ja nicht alles selber derfress,
kann man auch ein paar Gläser drüben in meinem Online-Shop käuflich erwerben!

Okt 11

Kudos, KOM’s, Segmente…

StravaDer Titel beinhaltet für dich nur Fremdwörter? Dann bist du kein(e) Radler(in). Strava – seit ??? der ultimative Spatzi-/Mösen-Vergleich für alle Arten von Radlern (RR, MTB, Crosser in allen Variationen…). Irgendwer ist auf einem Segment schneller – umziehen, aufs Radl und los – das kanns doch nicht geben…

Ich bin natürlich auch vertreten, aber: eigentlich nutz ich die Plattform nur als externe Datensicherung für meine radlerischen Aktivitäten. Seit langem fahr ich keine Wettkämpfe mehr – zu alt, zu schwach, kein Ehrgeiz. Ich bin nur mehr der Genussradler, fahr zum Zwecke der Gehirnwäsche (im positiven Sinn), um mir die Gegend anzuschauen, neue Gegenden kennen zu lernen etc.

Und so ist es mir auch relativ wurscht, wie viele „Kudos“ ich für eine Runde bekomme und ich selber vergebe auch eigentlich nie oder selten Kudos. Das hängt aber nicht damit zusammen, dass ich die Leistungen meiner Radlerkollegen nicht schätze/bewundere, sondern: ich schau ja kaum und hab nicht soviel Zeit

Okt 02

Kroatien 2016 – Krk

Die inzwischen schon jährliche Kroatien-Reise so um Mitte/Ende September steht an. Der „neue“ Bulli provisorisch eingerichtet, alles notwendige Glumpert eingeladen und abgefahren. Ziel diesmal: Krk. Wunderbares Spätsommerwetter, schwacher Verkehr auf der Autobahn, feines Funk-Soul-Musik-Gemisch aus den Boxen – was will man mehr. Erste Station: Der Campingplatz in Njivice – überraschend voll noch (und nicht nur Pensionisten), trotzdem einen schönen, ruhigen Stellplatz gefunden. Stromkabel angesteckt, im WLAN eingeloggt, funktioniert in halbwegs annehmbarer Geschwindigkeit, der moderne Nomade ist glücklich.
Die nächsten Tage mit dem Crosser herumgegondelt, viel auf und ab auf einsamen Nebenstrassen, ein paar Wanderwege abgefahren (und den Crosser getragen/geschoben – wäre aber auch mit einem MTB nicht alles fahrbar). Diverse Pausen zum guggen, für ein kurzes Bad im Meer, für den Genuss von Schinken, Käse, Kaffee, Mineralwasser, Cynar-Soda… Abendessen in Njivice (eigentlich eh nur ein reines Feriendorf mit etlichen Hotels, Pensionen und dem Camp) – an der Strandpromenade und im Zentrum gibts die in Urlaubsorten üblichen, austauschbaren Restaurants, Pizzerien, Cafes etc., also kann ich keinen Spezialtipp verraten – Speisekarte überall ziemlich gleich, ich hab gut gegessen, es waren keine vom-hocker-reisser dabei (hab aber nicht alle Lokale durchprobiert).
Dann einen Wechsel nach Punat ins Camp Pila – dort war schon wesentlich weniger los – am Campinplatz und im Ort. Den Süden der Insel abegeradelt (es gibt eh nur 2 Strassen) und eine MTB-Tour mit dem Crosser gemacht (ist mit fluchen, schieben und tragen eh gegangen). Dann im Ort eine ordentliche Konoba gefunden (Konoba Sidro) und dort mehrmals hervorragend gegessen!
Eine Wanderung (geht auch mit einem MTB nicht) auf den höchsten Berg der Insel (den Obzova, 569 mtr) hab ich auch gemacht und dann war eigentlich alles, was ich vorhatte abgehakt…

Fazit:
Für Badefreunde ist Krk sicher interessant, viele Strände und kleine (tw. auch einsame Buchten), für Rennradler tadelloses Trainingsgebiet, allerdings viel auf und ab mit manchesmal ordentlichen Steigungen (siehe meine Runden auf Strava – suchen nach Krk 2016) und die Insel ist bald „abgeradelt“. Crosser und/oder MTB-Touren gibts wenig – alles dicht bewaldet bzw. mit undurchdringlichem Buschwerk bedeckt, wenig Feld- oder Wander-Wege wie bei uns…
Und:
Die „Inneneinrichtung“ bei meinem neuen Bulli gehört doch noch etwas überdacht und verbessert…

Da noch ein paar Foddos (einfache Knipsereien mit Wischtelefon und/oder kleiner Digicam), mehr davon gibts hier im Fotoalbum und mit einem Klick auf das mittlere Symbol rechts unten zeigt den Aufnahmeort auf der Karte an (etwas verkleinern – die Karte – hilft, hab ich gerade festgestellt!)

Sep 20

Erntezeit…

Jetzt ist es wieder soweit. Ernten, ernten, ernten und einkochen, einlegen, Marmelade kochen, nach bewährten Rezepten und auch was Neues ausprobieren. Nach altem Rezept hab ich heute Brombeer-Gelee gemacht (gibts nach meinem Kurzurlaub – ab ca. 02.10. – drüben im Shop), jede Menge Kirsch- und Cocktail-Paradieser geerntet und eingefroren (für die Paradeiser-Marmelade). Die letzten Kürbisse geerntet (grösser werden sie wahrscheinlich nicht mehr) und Chilis, Chilis, Chilis. Von halbwegs normal geniessbar (Stufe 5-6) bis extrem scharf (Stufe 10+++). Nachdem aber noch jede Menge an den Sträuchern hängen, wird mit der Chili-Saucen-Produktion noch gewartet. Jetzt hab ich die Chilis – heuer sogar teilweise sortenrein – klein geschnitten und eingefroren. Produktion und Verkauf dann ab Anfang/Mitte Oktober. Es gibt allerdings noch ein paar Restbestände zu Sonderpreisen, das aufgedruckte MHD ist zwar (bei den Chutneys) schon überschritten, aber es heisst ja Mindest-Haltbarkeit !
Ich werd jetzt meinen Bulli beladen und mich für ein paar Tage in den Süden begeben und hier wahrscheinlich nix posten. Aber ab und zu ein Foddo drüben auf Instagram wirds schon geben…