Mrz 10

Next Stop: Paris

In Paris war ich schon Jahrzehnte nicht… – wäre wohl wieder einmal fällig.

Luke Shepard hat in mühevoller Arbeit über 2.000 Fotos zu einem Video zusammengefügt. Das Ergebnis trägt den Namen “Le Flâneur” und zeigt bekannte Sehenswürdigkeiten aus Paris wie zum Beispiel den Palais du Louvre oder die Kathedrale Notre-Dame de Paris. Insgesamt hat der Student knapp 3 Monate an dem Clip gearbeitet.

[via]

Feb 19

Kopenhagen – Ansichtskarten

Aus der Reihe: „Was sich so in den diversen Bücherkisten findet“.
Heute: Ein paar alte Ansichtskarten mit Kopenhagener Motiven…

Hier noch ein paar mehr und in größerer Auflösung.
Für Sammler: Die Karten kommen (wahrscheinlich) ab 25.02.2011 auf meinem ebay-Account zur Versteigerung!

Feb 18

Stockholm – Ansichtskarten

Aus der Reihe: „Was sich so in den diversen Bücherkisten findet“.
Heute: Ein paar alte Ansichtskarten mit Stockholmer Motiven…

Hier noch ein paar mehr und in größerer Auflösung.
Für Sammler: Die Karten kommen (wahrscheinlich) ab 25.02.2011 auf meinem ebay-Account zur Versteigerung!

Feb 12

Aëla Labbé – Photographie

Irgendwie hätte ich diese fantastischen Fotos fast übersehen, aber beim nochmaligen „durchblättern“ meines Readers hat es „klick“ gemacht…

Aëla Labbé ist eigentlich gelernte Tänzerin und stand schon in Holland, Frankreich oder Griechenland auf der Bühne. Seit sie sich vor zwei Jahren das Fotografieren selbst beigebracht hat, versucht sie die Elemente des Tanzes in ihre Bilder einfließen zu lassen.

Sie selbst bezeichnet ihre Werke als „romantisch, emotional, absurd, zeitlos, nostalgisch und finster.“ Diesem bunten Mix an Adjektiven kann ich mich nur anschließen. Labbés Fotografien haben mich mit ihrer ganz individuellen Stimmung wirklich beeindruckt. Sie sind sowohl ästhetisch, als auch bizarr – eine Mischung die ich bei Bildern besonders gerne mag.

[via]

Feb 11

Glashäuser – abandonnés

Oft genug bin ich schon mit dem Rennrad daran vorbeigefahren – an den aufgelassenen Glas-/Gewächshäusern etwas abseits der B50 bei Wulkaprodersdorf. Gestern war ich mit dem MTB dort in der Gegend unterwegs, meine Digicam hatte ich auch dabei – also den Feldweg hinein und spioniert. Ein Schild verweist auf den Besitzer – die Gärtnerei Rigler. Eine kurze Recherche (Google, Telefonbuch, Branchenbuch) hat aber nichts ergeben, daher gibts keine Details, wie lange und warum…

Fotos in voller Größe gibt’s hier.

Jan 22

Billy Monk Nachtklubfotos

Geistert momentan (berechtigt!) durch ziemlich alle Blogs… und erinnert mich an meine Gastronomie-Zeiten. Da geistern sicher auch etliche Fotos herum (zum Glück [!?] auf keinem Blog, Tumblr, Soup o. ä… – zumindest ist mir nix bekannt).

Der Südafrikaner Billy Monk wurde 1937 geboren und arbeitete in den 60ern als Türsteher im Nachtclub “Les Catacombs” in Kapstadt. In den Jahren 1967-1969 machte er mit seiner Pentax-Kamera und seinem 35mm Brennweiten Objektiv regelmäßig Fotos von dem Treiben in jenem Klub, in dem offensichtlich von den Besuchern nur all zu gerne so richtig die Sau rausgelassen wurde, wie diese Aufnahmen unschwer erkennen lassen. Er lies die Bilder dann entwickeln und verkaufte sie an die Besucher des Klubs.

Im Jahre 1969 stelle er das Fotografieren dort ein, 10 Jahre später wurden diese Aufnahmen in einem Fotostudio wieder entdeckt und für wichtig eingestuft. Später wurden sie ausgestellt. Monks selber konnte diese Ausstellung nie besuchen. Zur Eröffnung konnte er nicht kommen, kurz darauf wurde er auf tragische Weise erschossen.

Verdammt sehenswerte Bilder aus einer Zeit in der das Land unter dem Mantel der Apartheid lag und die da durch Privilegierten Nachts feierten.

Klasse Geschichte, tolle Fotos.

Den Text hab ich mir von Ronny „ausgeborgt“ (Danke!) – wer mehr Bilder sehen will googelt einfach nach Billy Monk…