Aug 23

Graffiti anno 1825 – Joseph Kyselak

Guten Tag, Kyselak mein Name
Karin Krichmayr
 

Er gilt als Schöpfer moderner Graffiti, als origineller Reiseliterat und anspruchsvoller Alpinist – ein Sonderling war er allemal. Unter dem Stichwort „Sonderling“ ist Joseph Kyselak (1799-1831) auch in Constantin von Wurzbachs „Biographischem Lexikon des Kaiserthums Oesterreich“, einem Who’s who des Kaiserreichs, vermerkt.

Einen Namen machte er sich im wahrsten Sinne des Wortes schon zu Lebzeiten: nämlich indem er während ausgedehnter Fußmärsche den Schriftzug „KYSELAK“, meist versehen mit einem „i.“ davor, feinsäuberlich mit schwarzer Ölfarbe auf entlegenen Felsen, auf hohen Türmen, in Burgruinen und auf jeglichen Mauern verewigte – ganz so wie es Sprayer heute mit ihren „Tags“, persönlichen Namenszeichen, machen. Kein Wunder, dass Kyselak nicht nur unter Bergsteigern und Höhlenforschen, sondern vor allem in der Graffiti-Szene seine Anhänger hat.

Im Grunde sei der schrullige Wiener Beamte im Dienste des kaiserlichen Hofs kein Rebell, sondern „ein schwärmerischer und naturfreudiger Mann“ gewesen, meint Gabriele Goffriller….
©“Der Standard“ [weiterlesen]
[www.kyselak.at]